Schlagwörter

, , , , ,

  • Als Der Unbekannte Meister noch nicht Der Unbekannte Meister war, sondern bloß ein unbedeutender Schüler, war groß seine Begierde zu lernen und suchte er viele andere Meister heim. Dabei kam er auch zu Bu’shi, dem Versunkenen, betrachtete ihn in der Versenkung und stand ihm drei Nächte und Tage lang gegenüber, bis der Meister ein Auge auftat, den Jüngling besah und schließlich anhub, zu fragen, und frug: „Wer bist Du?“ Der Schüler besann sich nicht lange und sprach: „Einmal Stracciatella wäre nett.“

Tradent Stiernarr ergänzte später, Bu’Shi habe den Schüler einen Holzkopf geschimpft, einen Narren, einen Esel, ein Kamel – Stracciatella sei doch noch gar nicht erfunden. Womit er sich selbst seiner Ignoranz und Kleingeistigkeit überführt habe. Laut Ban Di hingegen weist dies auf den Weitblick und die Einsicht auch der untergeordneten bekannten Meister hin.
FriWiNi widerspricht beiden, wäre der Schüler so angefahren worden, hätte er sicherlich den Meister gebeten, ihn die Kunst der Meditation zu lehren, auf dass er ausharren könne, bis es dereinst dieses köstliche Speiseeis geben werde.
Eine unbekannte Hand kommentierte darunter: „Wo hat er in der ursprünglichen Geschichte etwas von Eis gesagt?“

Advertisements